03 April 2017

Bekky auf der LBM'17 ~ Messebericht


Die Leipziger Buchmesse ist inzwischen schon seit über einer Woche vorbei und inzwischen habe auch ich es endlich geschafft meinen Messebericht zu schreiben.
Für mich ging es am Sonntag, also den letzten Tag, auf die Buchmesse. Nur für einen Tag, weil mehr wegen Schule und Co. einfach nicht drinnen war. Aber ein Tag ist besser als keiner und so stieg ich am Sonntagmorgen, zusammen mit einer Gruppe von Freunden,  voller Vorfreude in den Zug, der uns nach Leipzig bringen sollte. 
In Leipzig angekommen hatten wir - Kids vom Land - erstmal Probleme dabei, die richtige S-Bahn zu finden. Nachdem das dann aber erstmal geschafft und auch die Fahrt in der überfüllten Bahn überstanden war, kamen wir dann auch endlich am Messegelände an. Dort angekommen konnte ich, mit meinem nicht existierenden Orientierungssinn, dann zunächst den Akkreditierungsschalter nicht finden, aber irgendwie habe ich das dann doch noch hinbekommen und danach konnten wir uns dann auch endlich ins Messegetümmel stürzen. 
Wie jedes Mal, fühlte ich mich auch dieses Mal erst ein wenig erschlagen von den vielen Eindrücken, die von allen Seiten auf einen einströmen, aber nachdem diese erste Erschlagenheit überwunden war, genoss ich einfach nur jede einzelne Minute, die ich auf dem Messegelände verbringen durfte, denn ich weiß nicht, ob es euch da ähnlich geht oder nicht, aber ich liebe einfach dieses Gefühl, das man oder zumindest ich auf Buchmessen immer habe. Dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit, weil man mit allen oder fast allen anderen Messebesuchern ein gemeinsames Interesse - Bücher - teilt. 

Foto von ButtonlessBlog
Kaum auf der Messe angekommen, stand dann auch schon unser erster "Termin" an - die Signierstunde von Laura Kneidl, wo ich ich mir ihr neues Buch, Watern & Air, signieren lassen habe. Gelesen habe ich das Buch noch nicht, aber ich bin schon sehr gespannt darauf. Während meine Freunde danach direkt zur nächsten Signierstunde, der von Ralf Ruthe, loszogen, ging es für mich zum Bloggertreffen mit Mona Kasten, das von Bastei Lübbe organisiert wurde. Auf dieses habe ich mich riesig gefreut, war aber auch unheimlich aufgeregt, da ich davor noch nie auf einem Bloggertreffen gewesen bin und so nicht wusste, was mich erwartet. Später stellte sich jedoch heraus, dass die ganze Aufregung völlig umsonst gewesen ist, denn das Treffen war total entspannt und einfach nur richtig schön. Wir haben mit Mona über ihre Bücher, aber auch über andere Themen wie One Direction oder Serien gequatscht, was unglaublich viel Spaß gemacht hat. Außerdem haben wir noch Fotos gemacht und unsere Bücher signieren lassen. Insgesamt war das Treffen super  schön, gerade auch, weil ich so viele tolle Blogger und Booktuber, die ich bereits kannte endlich auch persönlich oder andere ganz neu kennengelernt habe. Außerdem war Mona auch wieder total sympathisch und mega lieb. 
Nach dem tollen Bloggertreffen machte ich mich dann wieder auf die Suche nach meinen Freunden, was auf Buchmessen immer ziemlich kompliziet ist und nachdem das dann auch geschafft war,  ging es zur Signierstunde von Sebastian Fitzek. Danach hatten wir keine Termine mehr und schlenderten einfach so über das Messegelände, sahen uns die verschiedenen Stände an, aßen etwas zu Mittag und machten das ein oder andere Foto mit Cosplayern. Danach war unsere Tag auf der LBM leider auch schon wieder, viel zu schnell, zu Ende und so machten wir uns noch ganz begeistert von den vielen tollen Eindrücken des Tages, aber auch ein wenig traurig, weil es schon wieder vorbei war, schließlich wieder auf den Heimweg. 


Fun Fact: Ursprünglich wollten wir UNBEDINGT die tolle LBM Treppe auf unserem Selfie haben. Hat gut geklappt, wie ihr seht...


Insgesamt hatten wir einen richtig schönen Tag in Leipzig und ich freue mich schon sehr auf die nächste Buchmesse!

Liebe Grüße, Bekky <3

12 März 2017

Under the lights - Gunner & Willa, Abbi Glines ~ Rezension

Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper
Seitenzahl: 304
Taschenbuch: 8,99€
EBook: 7,99€

Kurzbeschreibung:
Highschool, Herzschmerz und heißes Herzklopfen
Willa kann die Fehler, die sie begangen hat, nicht rückgängig machen. Sie kann sich nur vor weiteren Fehlern schützen, indem sie nie wieder jemanden nahe an sich herankommen lässt. Aber genau das will Highschool-Football-Star Gunner nicht akzeptieren. Es scheint zwar so, als würde er sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmern, aber das stimmt nicht. Zumindest nicht ganz, denn es gibt eine Ausnahme: Willa. Seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, konnte er sie auf eine Weise verstehen wie keinen Menschen zuvor. Deshalb weiß er auch, dass sie leidet – und er kann es einfach nicht länger mit ansehen …

Ich weiß gar was ich zu dem Buch sagen soll, denn einerseits mochte ich Under the Lights - Gunner & Willa zwar schon ganz gerne und hab ihn auch drei Sterne auf Goodreads gegeben, aber hm. Richtig überzeugen konnte es mich auch nicht und ich weiß nicht mal genau warum. Irgendwas hat mir einfach gefehlt.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht besonders schwer, was ganz bestimmt vor allem am Schreibstil von Abbi Glines, der sich wirklich leicht und flüssig lesen ließ, lag. Allerdings war er mir teilweise schon fast 'zu einfach', denn an manchen Stellen wirkte er fast schon abgehackt auf mich und manchmal fehlte mir auch das Gefühl in der Geschichte. 
Die Geschichte selbst mochte ich ganz gern. Es war ein typische High School Geschichte und die mag ich wirklich sehr gerne, aber durch die Charaktere, die trotz ihres junges Alters teilweise schon viel erleben musste, unterschied sich  Under the Lights, dann doch deutlich von anderen, ähnlichen Büchern, was mir gut gefallen hat. 
Vor allem das mit den Charakteren, denn ich mag es immer ganz gerne, wenn die Protagonisten und auch die anderen Personen in einem Buch nicht perfekt sind, sondern ihr eigenes Päckchen zu tragen und vielleicht auch ein paar Macken haben, da ich finde, dass dadurch alles sehr viel realistischer wirkt. Und Willa und Gunner gehören definitiv zu diesen unperfekten Charakteren. Beide kommen aus Familien, in denen sie es nicht immer leicht hatten und Willa hat zudem noch mit den Erinnerungen an einen Fehler aus der Vergangenheit, der sie immer noch schwer belastet, zu kämpfen. Willa mochte ich als Protagonistin sehr gerne und ich finde, dass sie auch sehr gut ausgearbeitet wurde und eine interessante junge Frau ist. Bei Gunner sieht das ganz anders aus. Wie vielen anderen Lesern war er mir eher unsympathisch. Ich mochte seine Art nicht, konnte sein Verhalten manchmal überhaupt nicht nachvollziehen und überhaupt...er ist mir einfach überhaupt nicht sympathisch gewesen und ich finde auch schon fast, dass Willa fast zu gut für ihn ist!
Was mir an dem Buch besonders gut gefallen hat, war, dass es aus mehreren Sichten erzählt wurde. Nämlich aus der von Willa, Gunner und Brady. Brady ist ein guter Freund von Gunner und genau wie Gunner ein Teil von Willas Vergangenheit. Diese dritte Sicht hätte ich nicht unbedingt gebraucht, weil dadurch die Dreiecksbeziehung zwischen den drei Protagonisten nur betont wurde. Diese Dreiecksbeziehung hätte ich übrigens auch nicht gebraucht, ich fand sie sogar ziemlich nervig. Vor allem, weil es nicht mal eine mit schön viel Drama und allem war, sondern die Dreiecksbeziehung einfach nur da war und irgendwie einfach nur störte. Zumindest hab ich das so empfunden. 
Meiner Meinung nach hätte sich Abbi Glines die Dreiecksbeziehung sparen und dafür ein bisschen mehr Handlung einbauen können, denn davon gab es nicht allzu viel. Die Geschichte besteht nämlich hauptsächlich aus den Gefühlen, Gedanken und auch dem vielen Selbstmitleid der Charaktere und es passiert wirklich nicht viel, was mich an dem Buch eigentlich sogar am meisten gestört hat.
Das Cover finde ich hingegen sehr schön, da mir die Farben und die dadurch erzeugte Stimmung sehr gut gefallen, auch wenn das Motiv vielleicht nicht unbedingt zum Inhalt des Buches passt. 

Insgesamt konnte mich Under the Lights - Gunner und Willa trotz mancher Schwächen noch halbwegs überzeugen und auch wenn ich es nicht unbedingt weiterempfehlen würde, macht man bestimmt nichts falsch, wenn man zu dem Buch greift, denn es lest sich wirklich gut und auch mal zwischendrin lesen. 
Under the lights - Gunner & Willa ist übrigens der zweite Teil der Field Party Reihe von Abbi Glines, allerding kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen.

Ein großes danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexempalr!

Liebe Grüße, Bekky <3

05 März 2017

Neuzugänge Januar/Februar 2017

Seit meinem letzten Neuzugänge-Post ist inzwischen auch schon wieder einiges an Zeit vergangen. Zeit, in der ich natürlich auch Bücher gekauft habe und die möchte ich euch heute zeigen!


Eines der ersten Bücher, die mich 2017 erreicht haben war der Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson. Ich durfte das Buch schon im Januar vorab als Rezensionsexemplar lesen und war total begeistert! Wie und warum ich so begeistert war, könnt ihr gerne in meiner Rezension nachlesen.  

Oblivion von Jennifer L. Armentrout war für mich, als riesiger Fan der Lux-Reihe, ein Must-Have. Allerdings weiß ich ich noch nicht, wann ich es lesen werde. Wahrscheinlich, wenn ich meinen geliebten Deamon Black mal wieder schrecklich vermisse!:D 

Die Rote Königin von Victoria Aveyard wollte ich lange Zeit nicht lesen, jedoch hat mir Der Kuss der Lüge so gut gefallen, dass ich in Zukunft mehr aus dem Bereich 'High Fantasy' lesen möchte und so ist es nun, auch aufgrund vieler Empfehlungen, in meinem Regal gelandt und ich bin auch schon sehr gespannt darauf!

  Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas habe ich gefühlt überall gesehen und weil ich das Gefühl habe, dass es zurzeit jeder entweder liest oder schon gelesen hat, bin nun mehr als neugierig und möchte es auch ganz bald lesen! 

Maybe Someday von Colleen Hoover wurde mir schon so oft empfohlen, dass ich mich fast schon dzu verpflichtet gefühlt habe es auch zu lesen und so steht es nun in meinem Regal und wartetet genau darauf. 

Under the Lights - Gunner und Willa von Abbi Glines war ein Rezensionexemplar aus dem Piper Verlag, das ich auch schon gelesen habe. Eine Rezension dazu folgt bald! :)

Ein richtiger Spontankauf war Be with me von J.Lynn bzw. Jennifer L.Armentrout. Der Kauf war sogar so spontan, dass ich gar nicht bemerkt habe, dass das gar nicht der erste, sondern zweite Band der New Adult Reihe von Jennifer L. Armentrout ist. Aber na ja, dann muss ich mir jetzt eben auch noch den ersten Teil besorgen. Gut, wird der bei der Autorin ja bestimmt sein! 

Habt ihr eines der Bücher schon gelesen oder haben vielleicht ähnliche Bücher im Januar/Februar ein neues Zuhause in eurem Bücherregal gefunden? 

Liebe Grüße, Bekky <3




16 Februar 2017

Der Kuss der Lüge - Die Chroniken der Verbliebenen #1, Mary E. Pearson ~ Rezension

Autorin: Mary E. Pearson
Verlag: One / Bastei Lübbe
Seitenzahl: 556
Hardcover: 18,00€
EBook: 13,99€

Kurzbeschreibung:
Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Der Kuss der Lüge oder The Kiss of Deception, wie es auf englisch heißt, wird in der englischen und amerikanischen Blogger- und Booktuber schon seit über zwei Jahren mit Lob nur so überschüttet und nun ist endlich auch auf deutsch erschienen. Wegen all dem Guten, das ich über das Buch gehört hatte, ging ich mit nicht allzu kleinen, sondern eher sehr großen Erwartungen an das Buch heran. Immerhin musste es ja einen Grund dafür geben, dass das Buch so gehypted wurde. Und wisst ihr was? Den gibt es. Und wie es ihn gibt.
Es fängt schon bei der Handlung an, wobei diese auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so außergewöhnlich zu sein scheint. Ein Braut die vor einer arrangierten Hochzeit flieht - das ist eigentlich wirklich nichts, dass noch nie da gewesen ist. Aber durch die Art wie Mary E. Pearson die Geschichte aufgebaut hat und die Handlungsstränge, die sich aus diesem einem Ereignis ergeben, hat sie doch etwas ganz eigenes geschaffen, dass so noch nie da gewesen ist. Außerdem hat die Autorin eine, wie ich finde, sehr interessant, wenn auch irgendwie ein bisschen düstere Welt geschaffen, die mich an eine Art Mischung aus dystopischer und fantastischer Welt erinnert hat, da wir uns ganz eindeutig in der Zukunft befinden, es aber auch das ein oder andere magische Element gibt. Durch die teils sehr detaillierten Beschreibungen, fiel es mir nicht schwer mir diese Welt vorzustellen, auch wenn ich anfangs ein wenig verwirrt war und mich zuerst 'einleben' musste.
Am besondersten an dem Buch ist jedoch ganz klar die Erzählperspektive. Erzählt wird aus drei Sichten - der von Lia, der des Prinzen und aus der des Attentäters. Wer Lia ist, weiß man natürlich, aber man weiß lange Zeit nicht, wer von den männlichen Protagonisten, der Prinz und wer der Attentäter ist. Glaubt mir, da werdet ihr bestimmt genau so viel rätsel wie ich und eure Vermutungen immer wieder ändern.
Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären - den Charakteren. Ich fand sie alle toll. Wirklich alle, denn es gab keinen einzigen Charakter, der mir irgendwie auf die Nerven gegangen wäre. Im Mittelpunkt steht natürlich Lia, die wahrscheinlich die coolste Prinzessin aller Zeiten ist. Sie ziert sich nicht, ist nicht so weinerlich und hilfsbedürftig wie manch andere Protagonisten, packt an und hilf sich so und auch anderen selbst.  Ich hab wirklich lang nach den passenden Wörtern gesucht, um sie zu beschreiben, aber ich denke am besten lässt sie sich beschreiben, wenn man sie einfach als richtige 'Kick-Ass-Prinzessin' beschreibt. Neben Lia gibt es dann eben noch die zwei männlichen Protagonisten, die im Mittelpunkt stehen. Zu diesen beiden möchte ich aber nicht allzu viel sagen, da ich glaube, dass ich das nicht könnte ohne zu spoilern. Nur so viel: ich fand beide grandios und kann mich gar nicht entscheiden, wenn icht toller finde!Außerdem gab es da noch Pauline, Berti, Gwyneth, Eden und auch noch weitere liebevoll gestaltete Charaktere, die einfach auch erwähnt werden müssen.
Mary E. Pearsons Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Wie bereits erwähnt ist dieser sehr detailreich und durch die viele Beschreibungen, können vielleicht ein paar Längen entstehen, aber mich hat das kaum gestört. Ich fand eher, dass man genau durch die gemerkt hat, dass die Autorin sich wirklich gut mit ihrer Geschichte auseinandergesetzt und alle genau geplan und durchdacht hat. Außerdem hat sie sogar eine eigene Sprache erfunden, was ich nicht nur sehr cool, sondern auch total beeindruckend finde.
Neben dem Inhalt hat mich aber vor allem auch die Aufmachung des Buches begeistert. Das Cover ist wunder-. wunder, wunderschön und ich würde sogar sagen, dass es das schönste in meinem ganzen Bücherregal ist, weshalb es jetzt auch mit dem Cover nach vorne darin steht. :D Auch im inneren ist das Buch sehr schön gestalt. Es gibt Verzierungen bei den Kapitelüberschriften und zwischen den Kapiteln finden sich Ausschnitte aus Vandas Lied bzw. Gaudriels Vermächtnis.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich lange kein Buch mehr so sehr begeistert hat wie Der Kuss der Lüge und ich schon sehr gespannt auf den Rest der Reihe, denn so wie es aussieht hat diese Potenzial meine neue Lieblingsreihe zu werden!

Ein riesengroßes DANKE für dieses tolle Rezensionexemlar geht an Bastei Lübbe und ONE!

Liebe Grüße, Bekky <3

23 Januar 2017

Trust Again, Mona Kasten ~ Rezension

Autorin: Mona Kasten
Verlag: LYX
Seitenzahl: 460 Seiten
Taschenbuch: 12,00€
EBook: 9,99€

Kurzbeschreibung:
Sie hat mit der Liebe abgeschlossen – Er weigert sich, sie aufzugeben.
In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ – und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ... 


Ich hab mich wirklich sehr auf Trust Again gefreut, denn ich bin nicht nur ein kleiner Mona-Fan, sondern fand Begin Again, also den ersten Teil der Reihe, schon ziemlich großartig. Deshalb hab ich auch schon fast Luftsprünge gemacht, als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt und das zu Recht, denn enttäuscht hat mich das Buch auf jeden Fall nicht.

In Trust Again begegnen uns zwei Charaktere, die wir schon aus dem ersten Teil der Reihe kennen, wieder. Nämlich Dawn, Allies beste Freundin, und Spencer, der beste Freund von Kaden. Da ich die beiden schon in Begin Again lieben gelernt habe, fiel es mir überhaupt nicht schwer mich an die 'neuen Charaktere' in 'alter Umgebung' zu gewöhnen. Im Gegenteil, ich war schon nach ein paar wenigen Sätzen in der Geschichte drinnen, was auch an den tollen Einstieg lag, der mich direkt zum Lachen gebracht hat. 
Auch hier hat mir der Schreibstil von Mona Kasten sehr gut gefallen und das sage ich nicht nur, weil ich Mona schon seit einigen Jahren verfolge und sie als Person wahnsinnig sympathisch finde, sondern, weil sie einfach toll schreibt und es auf ihre ganz eigene Art schafft ihrer Geschichte und den dazugehörigen Personen Leben einzuhauchen, wodurch sich das Buch leicht und schnell lesen ließ und sich an keiner Stelle gezogen hat. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass verschiedene Serien, Filme, Musiker oder Bücher erwähnt wurden, wodurch die Geschichte und auch die Charaktere realer und irgendwie auch sympathischer gewirkt haben. Außerdem finde ich es einfach immer sehr schön, wenn man die eigenen Lieblingsserien, -musiker, etc. in Büchern entdeckt.
Die eigentlich Handlung hat mir auch sehr gut gefallen und war auch nicht so klischeebahftet, bzw. 'typisch-New-Adult' wie in Begin Again. Wir haben hier also nicht den typischen Bad Boy, der erst nichts von dem Mädchen will und dann doch, sondern einen ganz 'normalen', aber trotzdem unglaublich heißen , Typen und eine junge Frau, die eigentlich mit der Liebe abgeschlossen hat und deshalb (zumindest zunächst) nicht auf die Annäherungsversuche des Typen eingeht und vorgibt nicht ganz ähnliche Gefühle, wie die, die er für sie hat, zu haben. Schön, fand ich an der Handlung auch, dass, obwohl Spencer und Dawn natürlich im Vordergrund standen, auch Zeit für die Beziehungen anderer Charaktere, wie zum Beispiel die von Dawn und Allie oder Dawn und ihrer Mitbewohnerin Sawyer blieb. Außerdem fand ich es gut, dass sich für die Handlung selbst Zeit genommen wurde. Also nicht alles total schnell passiert ist und Dawn von einer Seite auf die andere ganz plötzlich einen kompletten Sinneswandel durchlaufen ist oder sich die Beziehung zwischen ihr und Spencer unnatürlich schnell entwickelt hat. So wirkte alles realistisch und nicht erzwungen.
Mein absolutes Highlight aus dem Buch, war aber definitiv die Protagonistin. Also Dawn. Ich bin ja sonst eher jemand, der relativ schnell genervt von der Protagonistin ist und sie irgendwann im Verlauf der Geschichte am liebsten ein bis hundert Mal gegen die Wand klatschen würde. Aber bei Dawn war das nie der Fall, weil ich sie von Anfang bis Ende unglaublich sympathisch fand. Außerdem konnte ich mich total gut in sie hineinversetzen und hab mich oft selbst in ihr wiedergefunden und wenn es auch nur die One Direction, bzw. Harry Styles Liebe war. :DKurzum - Mona hat mit Dawn eine wirklich tolle Protagonistin geschaffen, die auf mich realistisch und sympathisch gewirkt hat und definitiv zu meinen liebsten weiblichen Buchcharakteren zählt. Und dann ist dann noch Spencer. Der grandiose Spencer Cosgrove. Ich weiß gar nicht, was ich zu ihm schreiben soll, außer, dass er anders ist, als die typischen männlichen Hauptcharaktere aus diesem Genre, denn das würde ihm alles gar nicht gerecht werdet, aber ich liebe ihn! Vielleicht sogar ein bisschen mehr als Kaden... Dem und auch Allie und allen anderen aus Begin Again Charakteren begegnen wir hier übrigens auch wieder und das nicht zu selten, worüber ich mich wahnsinnig gefreut habe, denn ich liebe die Charaktere der Again-Reihe einfach! Besonder cool fand ich auch, dass man in Trust Again, schon mal Sawyer, Dawns Mitbewohnerin besser kennengelernt, bevor diese in Feel Again ihre eigene Geschichte bekommt.
Das Cover finde ich wieder sehr schön, auch wenn mir der weiße Hintergrund bei Begin Again, besser gefallen hat als das schwarz hier, weil mir der Kontrast ein bisschen zu stark ist. Dafür finde ich aber den Titel aber umso perfekter.

Insgesamt habe ich an dem Buch wirklich nichts zu meckern und spreche hiermit eine absolute Leseempfehlung für Trust Again aus! Das Buch kann man übrigens auch lesen, wenn man den ersten Teil der Reihe nicht gelesen hat, was ich euch aber nicht raten würde, denn beide Bücher sind absolut lesenwert und Teil drei wird es bestimmt auch!

Liebe Grüße, Bekky <3




05 Januar 2017

Tops & Flops 2016

Nachträglich auch von mir nochmal:


Unglaublich, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist und wir jetzt 2017 haben! Das ging mal wieder total schnell und ich weiß nicht wirklich was ich davon halten soll... Aber na ja, ich hoffe ihr seit gut ins neue Jahr gestartet und vor allem, dass euer Lesejahr 2016 besser war als meins. 
Meins war nämlich wirklich...mies. Eine Leseflaute jagte die nächste und wenn dann mal Lust zum Lesen da war, fehlte häufig die Zeit. Im letzten Jahr habe ich so wenig gelesen, wie noch nie zuvor, was so frustierend war, dass ich irgendwann aufgehört habe die gelesen Bücher zu zählen und euch deshalb auch keine genaue Zahl sagen kann. Aber die wäre auch einfach nur deprimierend gewesen.
Trotz allem gab es 2016 auch ein paar Lesehighlights für mich und leider auch den ein oder anderen Flop, was das an geht. Welche Bücher das waren möchte ich euch heute zeigen!

Tops: 




Flops:

 


Das sind meine Tops & Flops 2016. Auch dieses Jahr gab es kein großes Jahreshighlight, das alle anderen Bücher in den Schatten gestellt hat, dafür aber viele Bücher, die einfach nur toll waren und mir viele schöne Lesestunden bereitet haben. 
Insgesamt war 2016 nicht nur lese- und bloggertechnisch, sondern auch im allgemeinen ein ziemlich durchmischtes Jahr mit schönen, aber auch nicht so schönen Momenten. Insgesamt war es aber auch sicher nicht das schlechtestes Jahr für mich! :) 
Zuletzt möchte ich euch dafür danken, dass ihr so tolle Leser seid und hier vorbeischaut und kommentiert, obwohl ich 2016 sicher nicht die zuverlässigste Bloggerin war und die Posts alles andere als regelmäßig kamen. 
Danke dafür - ihr seid die Besten!

Auf ein schönes 2017!

Liebe Grüße, Bekky <3






29 Dezember 2016

Neuzugänge Dezember 2016

Nach Project 10 Books und einer gefühlten Ewigkeit durfte ich im Dezember endlich wieder Bücher kaufen. Eigentlich hatte ich erwartet, dass das total ausartet und ich am Ende mit 20 Neuzugängen dastehe, aber ich habe es es tatsächlich geschafft mich zu beherrschen und so sind es am Ende tatsächlich nur sieben neue Bücher geworden. Trotz Weihnachten! Ich muss sagen, dass ich schon ein bisschen stolz auf mich bin...:D Aber na ja, das sind auf jeden Fall die Bücher die neu bei mir eingezogen sind.



Das erste Buch das mich erreicht hat war Taking Chances von Molly McAdams. Das Buch habe ich im Rahmen einer kleinen Blogger-Wichtelaktion von der lieben Luise bekommen und mich riesig darüber gefreut, da das Buch ganz weit oben auf meiner Wunschliste stand und ich mich sehr darauf freue es bald endlich lesen zu können.
Dann sind noch die beiden Teile der Flawed-Reihe von Cecelia Ahern bei mir eingezogen, wobei ich den ersten Teil von meiner Mum zu Nikolaus bekommen und mir den 2. Teil von einem Gutschein, den ich zu Weihnachten bekommen habe, gekauft habe. Auf die Reihe bin ich wirklich schon seeehr gespannt und werde den 1. Teil wahrscheinlich auch gleich anfangen, sobald ich mit Nothing Less fertig bin. Das und Nothing More (beide von Anna Todd) waren übrigens auch Neuzugänge über die ich mich sehr gefreut habe, da ich die After-Reihe richtig gern mochte.
Neben Nothing More und Flawed - Wie perfekt willst du sein habe ich mir auch Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni, was auch schon länger auf meiner Wunschliste stand, von meinem Gutschein gekauft.
Außerdem habe ich noch Siren von Kiera Cass zu Weihnachten geschenkt bekommen. Das hat mich zwar nie so wirklich interessiert, aber jetzt möchte ich es trotzdem lesen. Es klingt ja auch wirklich nicht schlecht!

Das waren meine Neuzugänge aus dem Dezember und ich muss sagen, dass ich ziemlich zufrieden mit meiner Ausbeute bin. Gerade weil sie doch nicht viel zu groß ausgefallen ist. :D
Habt ihr eins der Bücher vielleicht schon gelesen?

Liebe Grüße, Bekky <3