25 April 2015

Girl Online, Zoe Sugg ~ Rezension

Autorin: Zoe Sugg alias Zoella
Verlag: cbj
Paperback: 14,99€
Ebook: 11,99€

Inhalt:
Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …

Zoes Videos gucke ich mir nicht an. Zumindest nicht regelmäßig. Ihr Buch wollte ich aber trotzdem unbedingt lesen, weniger weil sie es geschrieben hat (was sie ja eigentlich gar nicht getan hat, aber dazu später...), sondern weil ich bei einem Klappentext in dem die Wörter 'Blog', 'verrückte Familie', 'New York' und 'Weihnachten' vorkommen einfach nicht wiederstehen konnte. Erst recht nicht, wenn der männliche Hauptcharakter auch noch Noah (ich liebe diesen Namen ♥) heißt und Gitarre spielt. 
Und ich habe es auf keinen Fall bereut, dem Klappentext verfallen zu sein, denn Girl Online hat mich wirklich gut unterhalten und ich fand es an keiner Stelle schlecht oder langweilig.

Das Buch ist der Ich-Perspektive geschrieben und erzählt von Penny, einer 15-jährigen Bloggerin aus Brighton. Penny scheint zumindest ein ganz normaler Teenager zu sein. Sie ist zwar ganz sicher nicht die selbstbewussteste und ein riesiger Tollpatsch, aber im Grunde scheint sie ganz normal. Was sie auch ist, nur sie leidet seit einem Autounfall an Panikattacken. Außer ihrem Blog vertraut sich Penny eigentlich nur ihrem besten Freund Elliot an. Elliot wohnt neben an, kleidet sich ziemlich extrovertiert und hat Eltern, die beide Anwälte sind und sich nicht wirklich für ihren Sohn zu interessieren scheinen und außerdem nicht verstehen wollen, dass Elliot homosexuell ist. Im Gegensatz zu Elliot hat Penny ganz tolle Eltern, die eine Hochzeitsagentur leiten.
Diese Hochzeitsagentur  ist auch verantwortlich dafür, dass Penny schließlich auf Noah und seine Familie trifft, denn ihre Mutter soll in New York eine Hochzeit organisieren, für die Noahs Grandma das Catering macht. In New York angekommen beginnt die Geschichte dann auch richtig.

Die Charaktere mochte ich alle sehr gerne. Penny ist eine tolle Protagonistin mit der ich mich so gut identifizieren konnte, dass es fast schon ein wenig gruslig war. Irgendwie ist Penny zumindest teilweise die britische, rothaarige Version von mir. :D Das einzige was mich an Penny beziehungsweise ihrer Beschreibung gestört hat, war das andauernd erwähnt wurde wie tollpatschig sie doch ist. Außerdem fand ich es ein wenig übertrieben, dass sie wirklich ständig in irgendwelche Fettnäpfchen tritt. Klar, sie ist ungeschickt und soll ein Talent dafür haben, aber das war dann doch schon ein wenig unrealistisch. Pennys Freundschaft mit Elliot ist so, so , so toll! Und Elliot ist sowieso toll und ich will bitte, dass ihn jemand real zaubert und er mein bester Freund wird, ja? Danke, super. Und weil er eben so toll ist, hat es mich auch total gefreut, dass gegen Ende der Geschichte auch er und seine Beziehung zu seinen Eltern, speziell die zu seinem Dad ihm Mittelpunkt stand. Penny Familie ist ein richtige Bilderbuchfamilie und ist mir sofort ans Herz gewachsen. Und Noah! Noah ist perfekt. Sowas von perfekt, ich kann wirklich nur zu gut verstehen, warum Penny ihm sofort verfallen ist. ♥ :D Allerdings ist Noah oder zumindest sein Leben nicht so perfekt, wie es zunächst scheint. Noahs Eltern sind nämlich beide gestorben, weshalb er und seine kleine, total niedliche Schwester Bella auch bei ihrer Grandma Sadie Lee leben.

Die Handlung hat mir ebenfalls gut gefallen, auch wenn es ganz sicher nicht so ist, dass es so etwas noch nie gegeben hätte. Es gibt wirklich viele Bücher mit ganz ähnlichen Handlungen, trotzdem fand ich das Buch aber an keiner Stelle langweilig und hab mich beim Lesen immer gut unterhalten gefühlt. Was wohl auch daran liegt, dass Bücher mit genau solchen Handlungen einfach gerne lese. Bücher mit süßen, scheinbar perfekten Liebesgeschichte, die sich dann als doch nicht sooo perfekt herausstellen.

Der Schreibstil von Girl Online ist nicht anspruchsvoll, sondern leicht und 'jugendlich', sodass sich das Buch wirklich schnell weglesen lässt. Wer wahnsinnig schöne und tiefsinnige Zitate sucht wird in Girl Online aber lange suchen, wobei es aber trotzdem ein paar schöne gab, wie z.B.:

"Jedes Mal wenn du traurig bist, solltest du an drei schöne Sachen denken, um die traurigen zu vertreiben."

Neben den Charakteren haben mir an Girl Online die Blogposts von Penny mit am besten gefallen, die man alle paar Kapitel zu lesen bekam. Die waren wirklich immer sehr schön und würde es Pennys Blog wirklich geben, dann würde ich ihm auf jeden Fall folgen!

Der Titel passt perfekt zum Buch und ich bin wirklich froh, das der Orginaltitel übernommen wurde, denn einen passenderen Titel gibt es wahrscheinlich nicht. Das deutsche Cover gefällt mir sogar besser als das Orginalcover und passt mit dem verspielten Design perfekt zum Buch.

So gut mir das Buch auch gefallen hat, muss ich natürlich trotzdem auf die ganze Ghostwriter Geschichte eingehen, denn Zoe Sugg hat Girl Online gar nicht selbst geschrieben, auch wenn ihr Name in der Autorenbiografie steht. Das Buch hat ein Ghostwriter Team geschrieben und lediglich die Idee für Handlung und Charaktere stammte von Zoe. Das Ganze finde ich zwar wirklich nicht toll, was aber nichts daran ändert, dass ich das Buch trotzdem toll fand.

Insgesamt kann ich sagen, dass Girl Online ein Buch ist, das mich auf jeden Fall unterhalten konnte und das ich jedem empfehlen kann, der Lust auf eine süße Liebesgeschichte hat. Den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall auch lesen, sobald er erschienen ist, auch wenn man das Buch nach dem Ende auch einfach als Einzelband stehen lassen könnte.

Liebe Grüße, Bekky <3


Kommentare:

  1. So, das Buch ist dann gleich einmal auf meine Wunschliste gewandert :D
    Eine wirklich schöne Rezension die du da mal wieder geschrieben hast, die mich sehr neugierig auf das Buch macht :-)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Becky! :)

    Girl Online steht auch schon auf meinem Wunschzettel. Da ich Zoeys YT Channel hin und wieder verfolge wird das sicher ganz lustig. ;) Das es einen zweiten Teil geben wird, wusste ich noch gar nicht. Ich wünsch dir jetzt schon viel Spaß beim Lesen, wenn es dann weiter geht. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallu,
    meine ungefähre Reaktion, als ich auf deinen Blog traf: Awww es ist rosaaaa :3
    Ich liebe rosa einfach und dementsprechend auch rosa gehaltene Blogdesigns.
    Und ausführlich geschriebene Rezensionen :)
    Girl Online will ich eigentlich auch schon etwas länger lesen, aber die Sache mit dem Ghostwriter Team schreckt mich doch ab. Ich finde, dass Zoella in ihren Videos einfach total sympathisch rüberkommt und dann soetwas :/
    naja...
    Und das deutsche Cover gefällt mir auch um einiges besser als das amerikanische
    Liebst Hannah
    booksofdandelion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uii, freut mich, dass dir mein Design und meine Rezensionen gefallen ♥
      Ich kann dich verstehen, dass mit den Ghostwriter Team ist echt beschissen, aber les das Buch trotzdem. Es ist nämlich wirklich, wirklich toll! :)
      Liebe Grüße, Bekky <3

      Löschen